Österreichische Damen- und Herrenpaarmeisterschaft 2020

Der Bridgeclub Wien war Austragungsort der österreichischen Damen- bzw. Herren-Paarmeisterschaft 2020 und drei Mitglieder unseres Vereines waren aufgebrochen um den Titel zu erringen. Und nach dem zweiten Durchgang war die Chance durchaus vorhanden.

Das Movement war für Damen und Herren ebenso das gleiche wie die Anzahl der zu spielenden Boards; nämlich 3 x 9 Runden zu je drei Boards oder 81 Boards en total. Nach zwei Durchgängen qualifizierten sich jeweils die zehn besten Paare für das Finale, während die anderen in der Consolation weiter um die Ehre kämpften.

Heike Deixler mit Partnerin Sabine Bogner spielten einen eher katastrophalen ersten Durchgang, um im zweiten den zweiten Platz zu belegen. Wähnte man sich bis Sonntag Mittag im Finale, war man leider auf Grund eines zu korrigierenden Eingabefehlers im zweiten Tag plötzlich nur mehr in der Consolation vertreten. Dort konnte man leider nicht sehr konstant spielen und belegte schlussendlich den vierten Platz.

Bernhard Wöss und Stefan Fuchs spielten am ersten Tag zwei wahnsinnig starke Durchgänge, bewegten sich immer zwischen Platz 1 und 5 ( da das Turnier in Barometerform gespielt wurde – tolle Organisation -, wusste man nach jedem Board wie man steht) und gewannen diese letztendlich. Eine tolle Leistung und eine gute Basis für den Finaltag. Dort ist es leider nicht mehr nach Wunsch gelaufen, zu viele Eigenfehler machten es unmöglich den Platz an der Sonne zu halten. Aus meiner Sicht stellt Platz 8 aber dennoch eine gute Platzierung dar.

Als Dritter im Bunde ist der Schreiber dieser Zeilen mit Partner Harry Fräser in Wien angetreten und konnte dort zumindest einen Achtungserfolg erzielen. Im ersten Durchgang lag man drei Runden mit Bernie und Stefan im Spitzenfeld, gute Leistungen der Gegner sowie Unkonzentriertheit und Schlampigkeit sowie zu schnelles Spiel machten aber alle Hoffnungen auf das Finale zunichte; da man auch im zweiten Durchgang nicht zusetzen konnte war dieses mit Platz 20 in weite Ferne gerückt. Dafür war der Sonntag ein erfolgreicher Abschluß, man spielte selber annähernd fehlerlos und nutzte Schwächen des Gegners eiskalt aus. So gewann man die Consolation, belegte dadurch (das Score aus der Vorrunde wurde mitgenommen) den 3. Platz und schaut zufrieden auf einen tollen Bewerb zurück.

Georg Engl

Oberösterreich-Salzburger Team-Landesmeisterschaft 2020 – Vorrunde

Ich möchte mich namens des BC Salzkammergut bei allen unseren fleissigen Bridglern für die Teilnahme an der Vorrunde bedanken. Wir waren in reinen BCSK-Teams, aber auch in sog. Mixed-Teams vertreten; nicht immer mit gutem oder dem erwarteten Erfolg. Aber die Chance es im eintägigen Finaldurchgang, der in Gruppen im Round Robin gespielt wird, besser zu machen.

Christian hat einen sehr netten Bericht über die Vorrunde geschrieben.

Danke an alle, war in Prag (EBL) am Liveticker Bridge und Team (Thiem!!!)

Georg

Danke Susi Barth

Diese Woche hat mich bzw. den BCSK die traurige Nachricht erreicht, dass Susi Barth die von ihr so geliebte Welt nach 91 gelebten Jahren verlassen hat. Nicht mehr alle aus unserem Klub werden sich an Susi erinnern; viele aber doch. Susi Barth war in allen Lebenslagen ein äußerst positiver Mensch und hat bei allen nur das Gute gesehen.

Auch beim Bridge war das oftmals der Fall, sie hat knappe Manchen immer angesagt so nach dem Motto „wird schon irgendwie gehen“. Zudem gab es bei ihr nie eine Unterscheidung „guter oder schlechter“ Partner, Susi hat mit allen gespielt und auch zwei Mal den in früheren Jahren existierenden Elfriede-Wolfrum-FauiPlay-Pokal gewonnen (Anmerkung: wurde an das Klubmitglied übergeben, das mit den meisten unterschiedlichen Partnern während eines Jahres gespielt hat). Legendär sind auch ihre Geschichten aus ihrem Privatleben, an denen Sie uns teilnehmen hat lassen und die sie gerne erzählt hat (ich sage nur: heute unvorstellbar).

Liebe Susi, danke dass wir Dich so viele Jahre (von Gründung des Klubs bis ca. 2012) in unserer Runde haben durften; danke, dass Du in jeder Situation ein Lächeln hattest und viele von uns damit angesteckt hast.

Die Verabschiedung findet am Friedhof Maria Schöndorf, Vöcklabruck statt (Mittwoch, 29.1.2020 / 11.00 Uhr)

Dein Bridgeclub Salzkammergut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BRIDGE 2020

Der Bridgeclub Salzkammergut wünscht allen Migliedern, Sponsoren, Freunden und Gönnern ein GUTES NEUES JAHR und vor allem GESUNDHEIT für 2020.

Natürlich auch viele schöne, spannende und lustige Stunden mit Bridge. Bridge soll Spass machen und eine der schönsten Nebenbeschäftigungen bleiben; aber dennoch gehört ein gewisser Ernst dazu.

Viel Spass und alles Gute

Bridgeclub Salzkammergut

Ansprechende Leistungen unserer Mitglieder bei September-Turnieren

Begonnen mit Bridge&Brille, einem der schönsten (und auch ein halbes Jahr davor bereits ausgebuchten) Turniere haben Heike Deixler und Bernhard Wöss den ausgezeichneten 10.ten Platz (unter 84 Paaren) belegt.

Beim Salzburger Turnier haben wir sowohl im Team (Franz Klug und Martin Hannelore belegen mit ihren jeweiligen Partnern den dritten Platz) als auch im Paar (Platz 7 für Heike Deixler und Anita Kreuzer) vordere Plätze belegt.

Wir gratulieren sehr herzlich

Georg Engl (hat auch mitgespielt, aber war nicht so weit vorne)

21./22.9.2019 – Österreichische Paarmeisterschaft

29.9.2019 – Bernscherer Benefizturnier im BCL

Das waren die Salzkammergut Bridgetage 2019

Nicht nur auf Grund der guten Teilnehmerzahlen (Zitat: „nur ein Paar hat gegenüber 2018 gefehlt“) waren die Salzkammergut Bridgetage ein Erfolg, auch die Mitglieder des BCSK haben in den einzelnen Turnieren hervorragend abgeschlossen.

Eröffnungsturnier:

Ein guter Beginn ist die halbe Miete – so oder ähnlich lautet ein bekanntes Sprichwort. Konnten Aichinger-Engl im ersten Durchgang mit 66% den zweiten Platz erreichen, so gelang dies Hannelore Martin mit Partner Robert Tomasek (Wien) mit zwei gleich starken Durchgängen (jeweils 61%) im Gesamtergebnis hinter Margit Daschiel-Jürgen Schock vom BCL. Aichinger-Engl wurden nach einem durchwachsenen zweiten Durchgang 6.te und sind mit dieser Platzierung sehr zufrieden.

47 Paare bedeuten zwar einen ordentlichen Einbruch gegenüber dem Vorjahr; trotzdem ein großes DANKE an unsere BCSK`lerInnen; 21 (!!!) haben in zwölf Paaren gespielt, darunter neun reine BCSK-Paarungen.

Teamturnier:

Drei Mitglieder unseres Vereines sind wohl für zwei Tage in eine etwas andere Bridgewelt eingetaucht und durften mehr als positive Erfahrungen sammeln und sehen, dass Bridge auch mehr sein kann. Mehr an Disziplin im Lizit, mehr an Konzentration im Hand- und Gegenspiel, mehr an „Verwendung der PASS-Karte“. Elisabeth Meingast mit ihrem Team (Ulrike Sommeregger, Andrea Mittermayr) wurde elf Runden lang routiniert von Sascha Wernle durch das Turnier getragen und man konnte es kaum glauben, ist doch das Team bis Runde 7/8 vorwiegend auf Tisch 1 oder Tisch 2 gesehen worden. Man hat aber auch im „Konzert der Großen“ gut mitgehalten und sieben Siege gefeiert und am Ende den tollen neunten Platz erreicht.

Karola Jantzen und Hannelore Martin spielten in einem Team mit Wolfgang Kunisch (Karola) und Robert Tomasek (Hannelore); diese wählten den anderen Weg. Spielten den ersten Tag eher unauffällig, ehe das Team in den letzten Runden zugeschlagen hat und mit sechs Siegen den ausgezeichneten siebten Platz belegte. Auch in diesem Falle zwei lehrreiche Bridgetage in punkto Spiel- und Lizitdisziplin. Beiden bleiben neben den guten Erinnerungen unendlich viele Meisterpunkte.

Gratulationen an unsere Damen für diese tollen Ergebnisse. Erwähnt sei auch noch daß Wolfgang Lauß mit seinem Team (Berger, Obermair, Purkarthofer) den zweiten Platz belegte.

Paarturnier:

Sieht man vom dritten Platz von Lauß-Berger im Paarturnier ab, waren Paare mit BCSK-Mitgliedern im abschließenden Bewerb nicht so erfolgreich wie in den Turnieren davor. Erfreulich aber die Teilnehmerzahl von 60 Paaren (+10%), die ein optimales Turniermovement ermöglicht hat.

Die drei bestplatzierten Einzelspieler waren Heike Deixler (22. mit Bernhard Wöss), Wolfgang Gauster (26.) und Georg Engl (31.). In diesem Bewerb waren wir leider nur mit 9 SpielerInnen vertreten.

Fazit:

Vielen Dank für Eure Teilnahme, IHR habt das Turnier zu einem tollen Erfolg gemacht. Vielleicht gelingt es 2020 auch im Paarturnier mehr BCSK-Paare an den Start zu bringen, damit wir vielleicht an frühere Zeiten anschließen können. Gratulation an alle!

Ergebnisse im Detail:

Ich werde versuchen alle Ergebnisse in diesen Bericht einzubauen; danke für Euer Verständnis dass dies noch etwas dauern wird

Eröffnungsturnier 2019 – Gesamtergebnis
Ergebnis 1. Durchgang
Persönliche Scores – 1. Durchgang
Ergebnis 2. Durchgang
Persönliche Scores – 2. Durchgang
Teamturnier Gesamtergebnis
Teamturnier Rundenergebnisse
Paarturnier Gesamtergebnis
Ergebnis – 1. Durchgang
Persönliche Scores – 1. Durchgang
Ergebnis – 2. Durchgang
Persönliche Scores – 2. Durchgang

Mitglieder des BCSK beweisen totales FAIR PLAY

Da sich bei den Team-Landesmeisterschaften ein Team aus Salzburg zurückgezogen hat und am Finaldurchgang nicht mehr teilnehmen wird, war der OÖBV als Veranstalter bemüht für die Finalrunde am 30.3.2019 ein Team aufzustellen, um eine gerade Teamanzahl in jeder Gruppe zu gewährleisten. Trotz gutem Wetterbericht für das Wochenende haben sich die fünf golfspielenden Bridgler bereit erklärt ein Team zu stellen und den Finalbewerb zu spielen. Das nenne ich totales Fair Play und ich möchte mich namens des BCSK dafür sehr herzlich bedanken. Ihr habt bewiesen dass wir immer da sind wenn man uns braucht. DANKE

Lilo und Hubert Judmayr

Helga und Erhard Hasi Leuthner

Franz Klug

Abschied nehmen von Roland Wenninger

Alle haben wir gehofft, unseren langjährigen Bridgefreund Roland Wenninger bald wieder bei unseren Spielabenden begrüßen zu dürfen; leider geht Roland`s Wunsch, und auch unserer nicht mehr in Erfüllung.

Am Samstag, dem 29.12.2018 hat Roland`s Herz aufgehört zu schlagen, war sein mutiger und aufopfernder Kampf gegen seinen tückischen Gegner verloren. So bleibt uns nur die Erinnerung an einen lieben Freund, an einen lieben Bridgefreund und einen verlässlichen Kumpel der immer da war wenn man ihn gebraucht hat. Ich erinnere mich gerne an unsere „Business“-Gespräche, wenn wir vor einem Spielabend „unsere fünf Minuten“ gehabt haben; es ging nicht um harte Verträge, sondern einfach um einen Austausch zu aktuellen wirtschaftlichen und auch gelegentlich politischen Entwicklungen. Am Bridgetisch war Roland immer ein fairer Partner und Gegner, die Spielstärke seiner Partner war nicht das wichtigste. Für ihn zählten die gute Stimmung am Tisch, das Lachen über eigene Fehler und die Freude den richtigen Kontrakt erreicht zu haben. Manchmal wurden Blätter überschätzt; aber besser vier mal nicht als einmal nicht lautete seine Devise. Gespielt hat Roland immer gut, aber eigentlich viel zu selten. Er war aber auch immer da wenn wir jemand gesucht haben um ein Team oder ein Paar zu komplettieren.

Lieber Roland, wir werden Deine Freundschaft, Deine Fairness und alles, was wir mit Dir verbinden, in ewiger Erinnerung behalten.

R.I.P.

Georg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HANNES REPSER – R.I.P.

Liebe Bridgefreunde!

Heute hat mich die traurige Nachricht erteilt, dass unser lieber Hannes in der Nacht auf heute verstorben ist. Unsere Freude war groß wie wir ihn vor zwei Wochen noch bei uns im Klub begrüßen durften, ihn noch einmal sehen durften und ich auch einmal ein paar Boards gegen ihn spielen durfte. Hannes war in seinem Bridgeleben immer ein fairer Spieler, dem es immer um den Spass und die Freude am Spiel gegangen ist. Das Ergebnis war selten vordergründig, wenn gleich es ihn gefreut hat wenn er vorne dabei war. Seine gesundheitlichen Probleme hat er mit großer Geduld ertragen, seinen letzten Kampf nun aber leider verloren.

Wir werden Hannes, der immer mit allen gespielt hat ein ehrendes Andenken bewahren. Danke, dass wir Dich knapp dreissig Jahre in unserem Bridgeklub gehabt haben.

Georg Engl